Endlich darf ich auch “Touchen”

Klein und sehr verspielt – aber dennoch ein grosser Schritt nach vor in die totale Internetverfügbarkeit. MIt meinem neuen Touch Diamond P3700 von HTC
htc_touch_diamond
gibt’s jetzt endlich Zugriff auf derstandard.at, die wikipedia und meine RSS-Feeds – auch von unterwegs. Von überall, wo es sich nicht wirklich auszahlt, ein Netbook aufzuklappen. In der U-Bahn zum Beispiel.

Obendrein ist das leidige Problem mit dem Synchronisieren von Handy und Thunderbird vorbei. Mit dem alten Nokia war das eher ein Leiden. Über den Google Calendard und OggSync geht das prefekt im Kreis herum.

Der Nachteil daran ist natürlich, dass Windows auch als CE-Variante eine ziemliche Seuche ist – oder wer hat vorher schon mal von einem Handy gehört, das man nach dem Einrichten neu starten muss? Ätzig.

Allerdings haben die meisten iPhone-Eigner, die ich kenne, ziemliche Schwierigkeiten mit so alltäglichen Dingen wie IMAP, dem An- und Abschalten von Stromfressern (Bluetooth, WLAN, UMTS) in den Tiefen einer etwas hirnlosen Menüstruktur, und natürlich mit der Tatsache, dass man sich gleich mal zum Apple Store – samt Angabe der Kreditkarte – anmelden muss, um seine Daten vom alten Telefon rüber zu kriegen.

Mit dem Touch Diamond klappt bisher alles: WLAN, UMTS, GPRS, Syncen, Surfen, Knipsen – ach ja, auch telefonieren und SMS. IMAP-Anbindung checke ich als nächstes.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.