Klein und fein – der 3810T von Acer

Nachdem man mit dem Eee 1000H nicht wirklich viel mehr tun kann, als mehr schlecht als recht surfen oder Mails lesen, macht das Ding auch recht wenig Spass. Man kann ihn aber zum Abspielen von MP3s nehmen, wenn man ihm ein paar brauchbare externe Lautsprecher spendiert.

Acer Aspire Timeline 3810T

Zum ernsthaften Arbeiten unterwegs muss es leider ein Wenig mehr sein: der Acer Aspire Timeline 3810T-354G32N stellt dabei mit 13,3 Zoll und 4 GB RAM die Untergrenze dar – in diesem Fall ist der Core 2 Solo preislich ein Kompromiss, da Sonderangebot bei METRO:

  • Intel Core 2 Solo SU3500 1.4GHz
  • 4GB RAM
  • 13,3 Zoll WXGA (1366×768)
  • Intel GMA 4500MHD
  • 320GB HDD

Sofort Ubuntu 9.04 rauf (zuerst im BIOS die SATA-Einstellung auf EDI umstellen) – das dämliche Vista hab ich gar nicht erst gestartet -, und out-of-the-box sind nutzbar:

  • die Grafik wird voll erkannt, sofort die richtige Auflösung
  • WLAN ist bereit
  • Sound meldet sich problemlos
  • der Card-Reader funktioniert
  • die meisten Funktionen in Kombination mit der Fn-Taste

Mit kleiner Nachhilfe – dank tokyoahead – rasch hingekriegt:

  • LAN – da braucht es erst noch den Treiber für die AR813X-Familie, ist aber einfach zu installieren
  • für die Webcam muss uvcvideo installiert werden

Was ich (noch) nicht probiert habe bzw. zum Teil gar nicht brauche:

  • Bluetooth
  • Mikro

Insgesamt macht das Ding einen guten Eindruck, mit Windows XP in einer Virtualbox macht allerdings der Core 2 Solo vergleichsweise schlapp. Da wäre ein Core 2 Duo eine gute Investition. Allerdings hab ich mir den 3810T nicht gekauft, um ihn im Bürobetrieb zu malträtieren – und das ist das einzige, wo ich noch ab und zu an ein Windoof ran muss.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.