Pimp my Google – in Firefox 5

Der neue beschleunigte Mozilla Release Zyklus bringt nicht nur Vorteile – neueste Entwicklungen schneller auf den Desktop – sondern leider auch plötzliche Änderungen, die fast schon das Niveau von Microsofts hinterhältigen Attacken per Update erreichen. Dieser Tage haben Ubuntu/LinuxMint Firefox auf die Version 5 hochgezogen, mit dem Effekt, dass einige meiner häufigst verwendeten Addons – hoffentlich temporär – nicht mehr funktionieren.

Zudem werde ich zu einer Änderung meiner Verhaltensweisen gezwungen, die ich so eigentlich gar nicht haben will: ich nutze bisher für alle Suchvorgänge die Search Bar – und nicht die Address Bar – mit einer Reihe spezieller Search Engines. So weit so gut – nun ist aber die Google Search Engine aus der Liste verschwunden.

Klar, ich kann ja die Address Bar benutzen. Es macht aber für mich absolut keinen Sinn, wenn ich das eine links und das andere rechts eingeben soll, je nachdem, ob ich Google oder eine anderen Dienst verwenden will…

Zum Glück gibt es bei Mycroft die passenden vorkonfigurierten Search Engines, sowie eine Unzahl weitere nützliche Definitionen.

Eine weitere Anpassung ist nötig: die Default Search Engine ist google.com: auf der Seite abount:config kann unter keyword.url ein String in der Form http://www.google.at/search?num=100&hl=de&newwindow=1&safe=off&hs=cHi&channel=fs&q= eingegeben werden. Dann nutzt Firefox gleich die richtige Länder-Variante.

Momentan experimentiere ich mit einigen AddOns zur Bewältigung der Unmengen irrelevanter Suchergebnisse, die Google liefert: deeper web mit seiner Cloud von häufigen Begriffen aus der Suche, die man mit nur einem Klick forcieren oder ausschliessen kann, macht auf den ersten Blick Sinn; mal sehen, wie sich das bewährt. Dasselbe geht mit ganzen Phrasen, Sites oder sogar Top-Level-Domains. Auch getrennte Listen für Wikipedia, Answers u.a. schauen gut und brauchbar aus.

Alternativ könnte man auch SortFix einsetzen, doch die Gestaltung der Nutzeroberfläche mittels Flash ist ein Weg in die falsche Richtung: ich nutze nicht umsonst Flashblock, um all diese bunten, beweglichen aber vollkommen unnützen Dinge eben nicht auf meinen Seiten zu haben.

Eine Erweiterung, die das persistente Ausschließen von Sites aus meinen Suchvorgängen ermöglichte, erschiene mir momentan als eine erstrebenswerte Option, habe aber noch nichts gefunden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.