in Phone

Besser als jedes iTunes

Wenn es um den Zugriff aufs Handy geht, ist Offenheit angesagt. Es ist nicht einzusehen, warum man etwas kauft, das man dann nur eingeschränkt nutzen kann, weil irgendjemand in Cupertino oder sonst wo auf der Welt etwas dagegen hat. Wenn man ein Handy einfach anstecken und benutzen kann, wie man will, ist das der wünschenswerte Idealzustand. Schließlich trägt man in der Regel eine Menge Speicherkapazität mit sich rum, worauf man gerne Musik oder einfach nur Dateien gespeichert und problemlos im Zugriff hätte, man hat Fotos geschossen, die man auch anderswo brauchen kann.

Apples iPhone fällt da in allen Varianten negativ aus dem Rahmen. Klar gibt es irgendwelche Workarounds für fast alles, auch das notorische iTunes unterstützt das eine oder andere Anliegen. Leider aber ist iTunes wenig praktikabel, weil man es zuallererst updaten muss, egal, wann man es aufdreht. gut, man muss nicht, aber es ist vorwiegend lästig.

Die Androiden sind da schon offener, wenngleich manche Hersteller allzu gern von Apple lernen: mein Samsung Galaxy S II ist da leider keine Ausnahme. Wenn ich es per Kabel ans Notebook stecke, erweist es mir fast jeden Dienst ohne langes Zinnobern. Aber man will sich ja nicht andauern verschlauchen müssen…

Die Lösung heisst AirDroid und stellt auf dem Androiden einen Server zur Verfügung, den man über WLAN mit dem Browser erreichen kann. Die von dort gestartete Applikation bietet vollen Zugriff auf so ziemlich alles und das in wirklich komfortabler Weise!

Print Friendly, PDF & Email

Kommentieren...

Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.